Honigproduktion im Barrique

Quelle: Main Echo

Seltener Nistplatz: Bienenvolk macht sich in einem alten Holzfass breit - Drei Imker betten Schwarm erfolgreich um

Erlenbach-Mechenhard  »Ich habe jetzt seit 46 Jahren Bienen, aber so etwas habe ich noch nicht gesehen.« Horst Baldringer (68), Imker aus Wörth, ist erstaunt. In einem alten Holzfass hat sich ein kleines Volk mit geschätzten 8000 Bienen niedergelassen. Zum Vergleich: Ein normales Volk im Juni oder Juli umfasst 60 000 bis 70 000 Bienen.
 Das Fass stand bei Karl-Otto Ebert aus Trennfurt im Garten als Dekoration. Im Juni beobachtete er immer wieder, dass Bienen in das rund sechs Zentimeter große Spundloch im Fass aus- und einflogen. Anfang Juli informierte er den Vorstand des Imkervereins Klingenberg, Horst Baldringer, der sich das Fass auch gleich anschaute.
Zum Überwintern nötig
Ihm war sofort klar, dass sich dort ein Nachschwarm niedergelassen hat, der umgebettet werden sollte, damit sie richtig überwintern können. Vorsichtig fuhr Baldringer das Fass im Kofferraum seines Wagens Anfang Juli zu seinem Vorstandskollegen Matthias Meidel nach Mechenhard, der dort noch ein kleines Bienenhaus stehen hat, das im Moment nur wenige Bienen beherbergt. »Das ist eine sehr ungewöhnliche Behausung, aber das Fass bot natürlich auch alles, was ein Bienenkasten bietet: Wärme, Schutz, Trockenheit und genug Nahrung in der Nähe«, so Meidel.
Mit Rauch beruhigt
Die beiden Imker erwarteten den »Umzug« mit großer Spannung. Sie wussten schließlich nicht, wo im Holzfass sich die Bienen beziehungsweise die Waben angesiedelt haben, wie viele es sind und, ob die Aktion gut geht. Am Dienstagabend holten mit Herbert Abb, einem Imker aus Erlenbach, noch eine dritte helfende Hand dazu. Abb nahm einen Blechbehälter, den sogenannten Smoker, und entzündete etwas Rauch. Bei Qualmgeruch sinkt die Stechbereitschaft der Bienen und sie werden ruhiger. Behutsam entfernten Meidel und Baldringer zuerst den Ring des Fasses. Baldringer löste ebenfalls mit großer Vorsicht die einzelnen Dauben des Fasses und hielt gleichzeitig den Deckel fest, der mittlerweile fast frei schwebte.

"Ich habe jetzt seit 46 Jahren
Bienen, aber so etwas habe ich
noch nie gesehen"
Horst Baldringer, Imker

 Nach fünf Minuten war das Wunderwerk freigelegt. Acht terrassenförmig angeordnete Waben klebten am Fassdeckel, den Meidel in den neuen Bienenkasten, in der Imkersprache Beute oder Magazin genannt, hängte. Mittlerweile schwirrten Hunderte von Bienen um das Geschehen herum, aber alle verhielten sich friedlich, keine stach zu. Selbst dann nicht, als Meidel die kleinste Wabe vom Deckel zog und ihm Bienen über den Handrücken liefen. Baldringer löste noch die letzte Wabe mit Pollen ab, die am Rand des Fasses klebte. Auch diese hängte Meidel in das neue Magazin ein. Der Fassdeckel hängt nun im neuen Bienenkasten. In den nächsten Tagen und Wochen setzen die Imker ein neues Magazin unter das jetzige und »erziehen« die Bienen somit, zusammen mit der Bienenkönigin in das untere Magazin zu fliegen. Durch die Umbettung retteten die Imker das Volk, die Brut und natürlich die Waben und den bereits fabrizierten Honig. Das bislang herrenlose Volk gehört nun Baldringer. Die Besitzfrage ist auch im Gesetz »Deutsches Bienenrecht« im Bürgerlichen Gesetzbuch verankert. Ob er sie behält oder ob sie bei Meidel in Mechenhard bleiben, weiß der Wörther Imker noch nicht. Sicher ist, dass rund 8000 Bienen inklusive der Königin den Umzug in ihr neues Zuhause gut überstanden und einen neuen Besitzer gefunden haben.

Fast geschafft: Die Imker Herbert Abb, Matthias Meidel und Horst Baldringer (oben von links) legen den Fassdeckel samt Bienenvolk vorsichtig ins neue Magazin ein. Bis dahin war Feingefühl gefragt (unten von links): Das kleine Fass-Spundloch diente den Bienen bislang aus Aus- und Eingang, unter dem Deckel offenbarte sich das Ausmaß des Nestes, das sogar noch einen Ableger am Fassrand hatte - auch das wurde vollständig entfernt.

Text und Fotos: Anja Keilbach

 

Fass Spundloch, Flugloch
Fass Spundloch, Flugloch
Bienennest am Fassdeckel
Bienennest am Deckel
Ableger am Fassrand
Ableger am Fassrand
Umsiedelung
Umsiedelung